Der Kugeldrilling

― Die Verkörperung klassischer Werte in nie dagewesener technischer Ausgereiftheit und Perfektion ―


Wir suchten nach einer qualitativ hochwertigen Lösung zur Eliminierung des thermischen Wärmeverhaltens  kombinierter Läufe im klassischen Luxuswaffenbau ***, welches zu Verschiebungen der Treffpunktlage führt. Mit dem Fanzoj Kugeldrilling können alle Läufe unabhängig, in beliebiger Reihenfolge und zu jeder Zeit abgefeuert werden, ohne dass sie sich gegenseitig beeinflussen. Es ist eine Revolution auf dem Markt für Kombinationswaffen.

Für mehrere schnelle Schüsse hintereinander (Tripletten), ohne Treffpunktverlagerung und ohne Repetiervorgang!

Das thermische Wärmeverhalten von Kombinationswaffen

Jede Schußabgabe hat eine Erwärmung der Läufe zur Folge. Der Laufstahl dehnt sich aus und verzieht die fix verlötete Laufordnung – ein Lauf schiebt sich nach vorne und „zieht“ den anderen mit, die Läufe verbiegen sich.

Im Prinzip reguliert der Büchsenmacher eine mehrläufige Waffe indem er die Treffpunktlage aller Läufe auf EINE bestimmte Entfernung, zB auf 100m, mit „kalten“ Läufen einstellt. Um ein gutes Ergebnis zu erreichen, müssen die Schüsse hintereinander abgegeben werden, stets im gleichen Rhythmus, im Abstand von 6 bis 8 Sekunden. Bei wiederholter Schußabgabe bzw wenn die Schußabgabe nicht im Takt re/li erfolgt, ergibt sich dennoch eine von Waffe zu Waffe differierende Treffpunktabweichung, das sich die Läufe erwärmen und „verziehen“.

In der Praxis können die Läufe nur selten in bestimmten Abständen bzw. in gleicher Reihenfolge geschossen werden, um gute und präzise Ergebnisse zu erzielen. Das thermische Verhalten der Waffen kann daher zu einer relativ großen Streuung führen, insbesondere in Situationen, in denen mehrere aufeinanderfolgende Schüsse erwünscht sind – bspw bei Drückjagden, und insbesondere bei dreiläufigen Waffen.

In der Vergangenheit als mehrläufige Waffen erstmals vorgestellt wurden, stellte dies kein Problem dar –  aus folgendem Grund:

Historischer Verwendungszweck:

Die Doppelbüchse mit fix verlöteten Läufen wurde bereits vor 150 Jahren für die Jagd auf Großwild in Afrika entwickelt. Das Erscheinungsbild einer klassischen Doppelbüchse hat sich seither nicht verändert. Die Methode der fixen Verlötung der Läufe war damals zweckdienlich, da es im Notfall den schnellen, zweiten Schuß ermöglichte und die fixe Verlötung die einzige Möglichkeit war, zwei Läufe so miteinander zu verbinden, dass sie eine Einheit bilden. Und bis heute gibt es auch keine bessere Methode. Aber: waren damals die Distanzen 20-50m, so dass eine veränderte Treffpunktlage beim zweiten Schuss nicht weiter ins Gewicht fiel, nicht relevant war, so gelangen heute neue Nitropatronen (8-9mmBereich) mit höherem Gasdruck und höherem Distanz-Wirkungskreis zur Anwendung. Daher eine veränderte Anwendung verlangt nach neuen Lösungsansätzen.

Technische Spezifikationen


Kaliber:

9.3x74R / 8x57IRS / 8x75RS / 30-06


Mechanismus:

Elegantes, klassisches Design eines Drillings mit drei identen Kugelkalibern, mit H&H Schlössern, automatischen Ejektoren


Läufe:

Viertelschiene über frei schwingenden Läufen, mit höchst wirksamer, patentierte Mündungsverstellung aus Titanium, in Form einer Befestigungshülse mit konzentrischen Bohrungen, welche es ermöglicht die Läufe durch Verdrehen innerhalb der Vorrichtung optimal zueinander auszurichten, einzuschiessen und in dieser Position auch zu fixieren


Abzug:

Doppelabzug, vorderer Abzug ist ein Einabzug für den rechten, dann den linken Lauf, der hintere Abzug betätigt den unteren Lauf


[vc_column_inn.er width="1/4"]

Schaft:

[/vc_column_inner]

Maßgefertigt aus feinstem kaukasischem Luxuswurzelmaserholz


Gravur:

Individuelle Gravur nach Kundenwunsch


Gewicht:

3,8 kg (for 9.3 cal)